KiJA Österreich

KiJA-banner-AUT.jpg


Die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs

Die Kinder- und Jugendanwaltschaften der Länder sind die gesetzlich eingerichtete Interessensvertretung aller Kinder, Jugendlichen und junger Erwachsener bis 21 Jahre in Österreich, die im Rahmen der „Ständigen Konferenz der Kinder- und Jugendanwältinnen und –anwälte“ intensiv zusammenarbeiten.
Ständige Konferenz der Kinder- und Jugendanwälte

Zusätzlich zum regelmäßigen Austausch der Kinder- und Jugendanwälte aus den jeweiligen Bundesländern lädt ein Bundesland alternierend alle 6 Monate zur „Stänko“. Bei dieser Konferenz werden österreichweit relevante Themen besprochen, Synergien gebündelt und zahlreiche Positionspapiere verfasst.


Stellungnahmen

Beispiele von Stellungnahmen:

  • Beschneidung von Buben aus religiösen bzw. traditionellen Gründen (2013)
  • Sicherheitspolizeigesetz, Fortpflanzungsmedizingesetz (2014)
  • Intersexualität, Asylgesetz (2015)
  • Ausbildungspflichtgesetz, mögliche Kürzungen bei der Mindestsicherung (2016)
  • Jugendschutzbestimmungen – österreichweite Harmonisierung, Rauchen ab 18 (2017)
  • Häuslicher Unterricht, Verländerung der Kinder- und Jugendhilfe (2018)


Alle Positionspapiere der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs sind auf der Website ersichtlich.


Gemeinsames Informationsangebot

Einige Basisinformationen sind für viele Kinder und Jugendliche in Österreich wichtig - daher haben die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs diese gesammelt:


Infos A-Z


APP: Deine Rechte U18


APP: Schoolchecker