Kindgerechte Kinderrechte

KiRe-Banner.jpg

Du glaubst, dass deine Kinderrechte nicht beachtet werden? Dann melde dich bei uns!

Nur wenn du deine Rechte kennst, kannst du sie auch einfordern.

Kinderrechte sind wichtig - für die Kinder in Österreich und auf der ganzen Welt. Bis 1989 hatten Kinder keine „eigenen“ Rechte. Aber die Eltern hatten Rechte und die Lehrer auch. Das war nicht fair! Mit den Kinderrechten wurde erreicht, dass die Kinder nicht als „Besitz“ von Erwachsenen gesehen oder „übersehen“ werden können. Das heißt aber nicht, dass die Kinder nun die alleinigen "Bestimmer" sind ...das heißt, dass Kinder angehört werden müssen.
Alle Kinder haben die gleichen Kinderrechte
Was für dich gilt, gilt auch für alle anderen Kinder: wenn du sagst, dass dir ein Kinderrecht zusteht, dann gilt das natürlich für deine Freunde und Klassenkollegen auch. Wenn alle sich und den anderen die Rechte zugestehen, ist die Welt für alle fair.

Das Gegenteil von „Recht“ ist nicht „Pflicht“, sondern „Unrecht“

Sei wachsam, wenn Kinderrechte nicht berücksichtigt oder verletzt werden, denn das ist Unrecht. Mache darauf aufmerksam, indem du andere Familienmitglieder, deinen Lehrpersonen oder deine Eltern informierst. Ganz egal ob es dich, deine Freunde oder deine Mitschüler betrifft.


30 Jahre Kinderrechte in Österreich
Jaki-blau-thumbsup.png

Zu den Kinderrechten haben sich (fast) alle Staaten der Erde verpflichtet, denn sie haben die „Kinderrechtskonvention“ unterschrieben. Ein Dokument, das allen Kindern und Jugendlichen ein Leben in Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit sichern soll. Österreich hat 1989 als eines der ersten Länder die Kinderrechte anerkannt - das ist jetzt 30 Jahre her. Da warst du wahrscheinlich noch gar nicht auf der Welt.


Kinderrechte sind nicht nur ein Thema für Kinder in Afrika
KiRe-Kids.jpg

Die Kinderrechte gelten für alle Kinder auf der ganzen Welt. Natürlich hast du in Österreich andere Sorgen, als Kinder in Ländern, wo es keine Schulen gibt und sie in jungen Jahren bereits arbeiten gehen müssen. Daher gibt es wohl einige Kinderrechte, die dir vielleicht als "unnötig" vorkommen? So wie das Recht auf ärztliche Versorgung - für uns ist es ganz normal, dass wir zu einem Arzt gehen können oder ins Krankenhaus. Oder dein Recht auf Bildung - es ist normal, in die Schule zu gehen.




Aber viele Kinderrechte können auch dich betreffen:


  • Du hast es nicht gern, wenn andere über dich bestimmen? Dann sage, dass du das Recht hast, deine Meinung zu sagen ...was aber nicht heißt, dass deine Ideen auch genau so umgesetzt werden müssen.
  • Da sich viele Eltern trennen, ist das Recht auf beide Elternteile für viele Kinder wichtig.
  • Leider gibt es immer noch Erwachsene, die Kinder schlagen. Das darf nicht sein - in diesem Fall wende dich an jemanden, den du vertrauen kannst. Aber es dürfen auch keine Kinder andere verhauen - eh klar.
  • Du triffst dich gerne mit deinen Freunden? Auch das ist ein Kinderrecht, das nicht verletzt werden soll. Aber Vorsicht: das Recht auf Freizeit und Spiel meint nicht, dass du nicht im Haushalt mithelfen (z.B. Staubsaugen) oder deine Hausaufgaben machen musst - aber du hast ein Recht darauf, eine Begründung zu erfahren.
Sprechblase-Info.png


„Ich will euch nur sagen, dass es gefährlich ist, zu lange zu schweigen. Die Zunge verwelkt, wenn man sie nicht gebraucht.“

Pippilotta Viktualia Rollgardina Schokominza Efraimstochter Langstrumpf


Die wichtigsten Kinderrechte auf einem Blick
KiRe-Postkarten.jpg
Insgesamt gibt es 42 Kinderrechte, das ist nicht so wenig ...das ist sogar recht viel, um alles auf einmal zu lesen. Schau dir für den Start erstmal das Kinderrechtepostkartenheft an. Dort sind die 15 wichtigsten Kinderrechte beschrieben.
Das Kinderrechte-Postkartenheft wurde im Auftrag der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs erstellt. Die Illustrationen sind von Graham Wiseman. (C) by edition "kids & teens" Salzburg
In der Bildergalerie kannst du dir die Postkarten auch ansehen: